Sperrmüllsammlung in allen Gemeinden

Abfälle erst am Vorabend der Einsammlung abstellen

 

Im Auftrag des Landkreises Neustadt a.d. Waldnaab fährt ab Februar 2017die Firma Kraus alle Gemeinden des Landkreises zur ersten Sperrmüllentsorgung des Jahres 2017 an. Verladen werden sperrige Gegenstände des Hausrates. Hauptsächlich sind dies Möbel, Teppiche und große Haushaltgeräte, wie Fernseher Waschmaschinen oder Kühlschränke. Es gilt die Regelung, dass nur sperrige Gegenstände, die man im Falle eines Umzuges mitnimmt, bei der Sperrmüllsammlung erfasst werden. Festverbaute Gegenstände wie Türen, Fenster, Holzverkleidungen, Laminatböden oder Zäune werden nicht entsorgt. Die Termine der Sperrmüllsammlungen sind im Abfallkalender 2017 abgedruckt oder hier zu finden.

 

Die Müllwerker haben gut zu tun, pro Jahr holen sie von einem Vier-Personen-Haushalt durchschnittlich rund 100 Kilogramm Sperrmüll. Deshalb können im Rahmen dieser Sammlung weder Kleidung, Reifen oder kleine Gegenständen entsorgt werden. Diese Abfälle sollen auch nicht für Sperrmüllsammler abgestellt werden, die den Sperrmüll nach Brauchbarem durchsuchen. Dabei landen nicht selten die Abfälle verstreut auf dem Gehsteig oder die Sperrmüllsammler laden sie auf anderen Grundstücken ab. 

Der Sperrmüll darf erst am Vorabend der angekündigten Sammlung am Straßenrand abgestellt werden. Dann hält sich der Sperrmülltourismus in Grenzen. Außerdem stellt das verfrühte Abstellen von Gegenständen auf Gehsteigen und Straßen eine unerlaubte Sondernutzung dar. Es muss für Schäden oder Unfälle gehaftet werden, die durch zu früh abgestellte Gegenstände entstehen.

 

Den Sperrmüllsammlern kann nicht verboten werden, Gegenstände für den Eigengebrauch vom Straßenrand aufzulesen. Es häufen sich aber die umherfahrenden Sammler, die gewerblich unterwegs sind. Sie entnehmen im großen Stil die zu verkaufenden Wertstoffe wie Metall oder Elektronik vom Sperrmüll und lassen dabei zerlegte unverwertbare Gehäuse oder zerschlagene Geräte zurück. Die Wertstoffe entgehen dem Landkreis bei der Vermarktung, bei der zumindest ein Teil des Sperrmüllabfalls die Kosten der Sammlung und Entsorgung reduzieren hilft. Meist werden die Geräte auch nicht fachmännisch zerlegt und verwertet. Dann handeln die gewerblichen Sammler gesetzeswidrig. Hinweise auf gewerbliche Sammler nehmen das Landratsamt Neustadt oder die Polizeidienststellen entgegen.

Weitere Informationen bei Abfallberater Peter Hägler, Bürgertelefon (09602) 79-3530

 

 Sperrm├╝llsammlung Fa. Kraus