Restmülltonne

Restmülltonnen

Im Landkreis sind folgende Restmüllbehältnisse zugelassen: graue Müllnormtonnen mit 60l, 80l, 120l, 240l, 770l und 1100l Füllraum (l = Liter).

Mülltonnen müssen selbst gekauft werden, besorgen Sie sich bitte in Baumärkten oder den Entsorgungsbetrieben eine eckige Kunststofftonne mit Rädern. Nur diese Tonnen entsprechen der Norm und können mechanisch entleert werden.

hier der Vordruck zur Anmeldung oder Änderung einer Mülltonne

 

 

 

Müllgebühren jedes Jahr am 15.02. und 15.08. fällig


Der Landkreis erlässt nur bei Änderungen in der Gebührenhöhe und im Gefäßbestand (An-, Ab-, und Ummeldung) einen neuen Gebührenbescheid für die Abfallgebühren. Grundstückseigentümer die noch nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen, müssen darauf achten, dass die Müllgebühren jedes Jahr bis zum 15. Februar und 15. August auf ein Konto des Landratsamtes eingehen. 

z.B. IBAN: DE66 7535 1960 0240 0233 25

BIC: BYLADEM1ESB

Bei Teilnehmern am Lastschriftverfahren werden die Gebühren vom gemeldeten Konto abgebucht. Änderungen der Bankverbindung bitte umgehend dem Landratsamt schriftlich mitteilen. Bei einer nicht ausführbaren Abbuchung können zusätzliche Bankgebühren anfallen.

 

hier der Vordruck für das Lastschriftverfahren

 

 

 

 

 

 

 

 Restmüllsack

Restmüllsäcke
Restmüllsäcke des Landkreises können:
a) in Einzelfällen zusätzlich zur Mülltonne oder
b) regelmäßig mit schriftlicher Genehmigung des Landratsamtes anstelle einer Mülltonne benutzt werden, wenn das Grundstück nur von einer Person bewohnt wird.
Die Restmüllsäcke sind bei allen Gemeinde- und Stadtverwaltungen erhältlich.

 

hier der Antrag zur Benutzung der Restmülsäcke

 Müllmarke ab 2011 Entleerung der Mülltonnen nur mit gültiger Müllmarke! Die Müllmarke bitte einsenden, wenn Sie eine andere Mülltonne kaufen oder umziehen.

 

Für jedes bewohnte Grundstück im Landkreis ist die Anmeldung einer eigenen Müllnormtonne durch den Grundstückseigentümer zwingend vorgeschrieben. Eine gemeinsame Nutzung eines Gefäßes für zwei oder mehrere verschiedene Grundstücke (verschiedene Flurnummern) ist nicht zulässig. Ein Verstoß ist eine Ordnungswidrigkeit und kann mit einem Bußgeld geahndet werden.