Übersicht der wichtigsten Wertstoff- und Abfallarten

Für eine gezielte Abfallsuche bitte das Abfall-ABC wählen!

Restmüll:
Abfälle die nicht verwertet werden können und nicht schädlich sind! Entleerung alle 14 Tage.

Grüngut:
Sammlung über Container in den Gemeinden von Anfang April bis Mitte November
für Gartenabfälle wie Äste, Laub, Sträucher und Rasenschnitt; Wer für die Eigenkompostierung eine Ermäßigung erhält, darf nur größere Äste einwerfen!

Papier und Karton:
Papiersammlung über 178 Container; zusätzlich gibt es die blauen Papiertonnen von Entsorgungsbetrieben

Verpackungen (Gelber Sack):
Zwölfmalige Abholung von Verkaufsverpackungen aus Kunststoff, Aluminium und Verbundstoffen (z.B. TetraPak); Der Grüne Punkt bedeutet: beim Kauf von Verpackungen ist bereits für die Sammlung und Verwertung bezahlt!

Glas und Dosen:
178 Containerstandplätze für Weiß-, Grün-, und Braunglas sowie Dosen.

Problemmüll:
Abfälle, die gesundheitsgefährlich oder umweltschädigend sind und deshalb zweimal jährlich mit dem Giftmobil gesondert entsorgt werden müssen.

Sperrmüll:
Zwei Abfuhren im Jahr zu festen Terminen. Es kommen jeweils drei Entsorgungsfahrzeuge, eins für Holzmöbel, ein weiteres für Haushaltsgeräte und ein Fahrzeug für nicht verwertbaren Hausrat (Teppiche, Matratzen).

Bauschutt:
Abfälle vom Bau, die in Bauschuttrecyclinganlagen verwertet werden oder nur deponiert werden können (Asbestzement, Dämmstoffe).

Elektroschrott:
Elektrische Altgeräte sammelt der Landkreis wegen ihrer Wertstoffe und schadstoffhaltiger Bauteile gesondert über Sperrmüll oder bei fünf Sammelstellen.

Restmüll:
Abfälle die nicht verwertet werden können und nicht schädlich sind! Entleerung alle 14 Tage.

Grüngut:
Sammlung über Container in den Gemeinden von Anfang April bis Mitte November
für Gartenabfälle wie Äste, Laub, Sträucher und Rasenschnitt; Wer für die Eigenkompostierung eine Ermäßigung erhält, darf nur größere Äste einwerfen!

Papier und Karton:
Papiersammlung über 178 Container; zusätzlich gibt es die blauen Papiertonnen von Entsorgungsbetrieben

Verpackungen (Gelber Sack):
Zwölfmalige Abholung von Verkaufsverpackungen aus Kunststoff, Aluminium und Verbundstoffen (z.B. TetraPak); Der Grüne Punkt bedeutet: beim Kauf von Verpackungen ist bereits für die Sammlung und Verwertung bezahlt!

Glas und Dosen:
178 Containerstandplätze für Weiß-, Grün-, und Braunglas sowie Dosen.

Problemmüll:
Abfälle, die gesundheitsgefährlich oder umweltschädigend sind und deshalb zweimal jährlich mit dem Giftmobil gesondert entsorgt werden müssen.

Sperrmüll:
Zwei Abfuhren im Jahr zu festen Terminen. Es kommen jeweils drei Entsorgungsfahrzeuge, eins für Holzmöbel, ein weiteres für Haushaltsgeräte und ein Fahrzeug für nicht verwertbaren Hausrat (Teppiche, Matratzen).

Bauschutt:
Abfälle vom Bau, die in Bauschuttrecyclinganlagen verwertet werden oder nur deponiert werden können (Asbestzement, Dämmstoffe).

Elektroschrott:
Elektrische Altgeräte sammelt der Landkreis wegen ihrer Wertstoffe und schadstoffhaltiger Bauteile gesondert über Sperrmüll oder bei fünf Sammelstellen.

Restmülltonne

Restmüll:
Abfälle die nicht verwertet werden können und nicht schädlich sind! Entleerung alle 14 Tage.

Hinweise zur Restmülltonne...

Was passiert mit dem Inhalt der Mülltonne ?

 

 

 

Sperrmüll Holz

Sperrmüll:
Zwei Abfuhren im Jahr zu festen Terminen. Es kommen jeweils drei Entsorgungsfahrzeuge, eins für Holzmöbel, ein weiteres für Haushaltsgeräte und ein Fahrzeug für nicht verwertbaren Hausrat (Teppiche, Matratzen).
Hinweise zur Sperrmüllsammlung

 

Zwei Serrmüllsysteme -ein Vergleich

(Sperrmüll auf Abruf oder wie bisher?)

 

 Biotonne 

Bild: © eyetronic fotolia.com

 

 Biotonne:

Die getrennte Sammlung und Verwertung von pflanzlichen Abfällen aus Küche und Garten wird ab 2017 eingeführt. Ab September werden die Biotonnen ausgeliefert und voraussichtlich ab Oktober alle 14 Tage entleert. Nur wer nachweislich alle seine pflanzlichen Bioabfälle selbst kompostiert, braucht keine Biotonne.

Häufige Fragen zur Biotonne

Grüngutcontainer

Grüngut:
Sammlung über Container in den Gemeinden von Mitte März bis Mitte November für Gartenabfälle wie Äste, Laub, Sträucher und Rasenschnitt; Wer für die Eigenkompostierung eine Ermäßigung erhält, darf nur größere Äste einwerfen!

Hinweise zur Grüngutsammlung

 

PapiercontainerPapier und Karton:
Papiersammlung über 170 Container; zusätzlich gibt es die blauen Papiertonnen von Entsorgungsbetrieben
Gelbe Säcke

Verpackungen (Gelber Sack): 
Monatliche Abholung von Verkaufsverpackungen aus Kunststoff, Aluminium und Verbundstoffen (z.B. TetraPak); Der Grüne Punkt bedeutet: beim Kauf von Verpackungen ist bereits für die Sammlung und Verwertung bezahlt!

Hinweise zur Sammlung Gelber Säcke

 

Glascontainer

Glas und Dosen:
171 Containerstandplätze für Weiß-, Grün-, und Braunglas sowie Dosen. 

Sofern nichts anderes angegeben, Einwurf nur werktags von 8 bis 19 Uhr. Das Einwerfen an Sonn-und Feiertagen ist grundsätzlich verboten.

Problemmüll BeispieleProblemmüll:
Abfälle, die gesundheitsgefährlich oder umweltschädigend sind und deshalb zweimal jährlich mit dem Giftmobil gesondert entsorgt werden müssen.
Hinweise zur Problemmüllsammlung
Bauschutt

Bauschutt:
Abfälle vom Bau, die in Bauschuttrecyclinganlagen verwertet werden oder nur deponiert werden können (Asbestzement, Dämmstoffe). 

Hinweise zur Bauschuttentsorgung​​

KühlschrankElektroschrott:
Elektrische Altgeräte sammelt der Landkreis wegen ihrer Wertstoffe und schadstoffhaltiger Bauteile gesondert über Sperrmüll oder bei drei Sammelstellen.

Restmüll:
Abfälle die nicht verwertet werden können und nicht schädlich sind! Entleerung alle 14 Tage.

Grüngut:
Sammlung über Container in den Gemeinden von Anfang April bis Mitte November
für Gartenabfälle wie Äste, Laub, Sträucher und Rasenschnitt; Wer für die Eigenkompostierung eine Ermäßigung erhält, darf nur größere Äste einwerfen!

Papier und Karton:
Papiersammlung über 178 Container; zusätzlich gibt es die blauen Papiertonnen von Entsorgungsbetrieben

Verpackungen (Gelber Sack):
Zwölfmalige Abholung von Verkaufsverpackungen aus Kunststoff, Aluminium und Verbundstoffen (z.B. TetraPak); Der Grüne Punkt bedeutet: beim Kauf von Verpackungen ist bereits für die Sammlung und Verwertung bezahlt!

Glas und Dosen:
178 Containerstandplätze für Weiß-, Grün-, und Braunglas sowie Dosen.

Problemmüll:
Abfälle, die gesundheitsgefährlich oder umweltschädigend sind und deshalb zweimal jährlich mit dem Giftmobil gesondert entsorgt werden müssen.

Sperrmüll:
Zwei Abfuhren im Jahr zu festen Terminen. Es kommen jeweils drei Entsorgungsfahrzeuge, eins für Holzmöbel, ein weiteres für Haushaltsgeräte und ein Fahrzeug für nicht verwertbaren Hausrat (Teppiche, Matratzen).

Bauschutt:
Abfälle vom Bau, die in Bauschuttrecyclinganlagen verwertet werden oder nur deponiert werden können (Asbestzement, Dämmstoffe).

Elektroschrott:
Elektrische Altgeräte sammelt der Landkreis wegen ihrer Wertstoffe und schadstoffhaltiger Bauteile gesondert über Sperrmüll oder bei fünf Sammelstellen.

Restmüll:
Abfälle die nicht verwertet werden können und nicht schädlich sind! Entleerung alle 14 Tage.

Grüngut:
Sammlung über Container in den Gemeinden von Anfang April bis Mitte November
für Gartenabfälle wie Äste, Laub, Sträucher und Rasenschnitt; Wer für die Eigenkompostierung eine Ermäßigung erhält, darf nur größere Äste einwerfen!

Papier und Karton:
Papiersammlung über 178 Container; zusätzlich gibt es die blauen Papiertonnen von Entsorgungsbetrieben

Verpackungen (Gelber Sack):
Zwölfmalige Abholung von Verkaufsverpackungen aus Kunststoff, Aluminium und Verbundstoffen (z.B. TetraPak); Der Grüne Punkt bedeutet: beim Kauf von Verpackungen ist bereits für die Sammlung und Verwertung bezahlt!

Glas und Dosen:
178 Containerstandplätze für Weiß-, Grün-, und Braunglas sowie Dosen.

Problemmüll:
Abfälle, die gesundheitsgefährlich oder umweltschädigend sind und deshalb zweimal jährlich mit dem Giftmobil gesondert entsorgt werden müssen.

Sperrmüll:
Zwei Abfuhren im Jahr zu festen Terminen. Es kommen jeweils drei Entsorgungsfahrzeuge, eins für Holzmöbel, ein weiteres für Haushaltsgeräte und ein Fahrzeug für nicht verwertbaren Hausrat (Teppiche, Matratzen).

Bauschutt:
Abfälle vom Bau, die in Bauschuttrecyclinganlagen verwertet werden oder nur deponiert werden können (Asbestzement, Dämmstoffe).

Elektroschrott:
Elektrische Altgeräte sammelt der Landkreis wegen ihrer Wertstoffe und schadstoffhaltiger Bauteile gesondert über Sperrmüll oder bei fünf Sammelstellen.